Meine Arbeit im Deutschen Bundestag

Bessere Therapien durch Medizininformatik

Datum: 11.07.2017 BMBF fördert im Rahmen der Medizininformatik-Initiative einen Verbund u.a. unter Beteiligung der RWTH Aachen und in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich / Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesforschungsministerium Rachel: Ein digital vernetztes Gesundheitssystem hilft Patienten besser zu beraten und zu therapieren   Das Verbundvorhaben SMITH der drei universitätsmedizinischen Standorte Aachen, Leipzig und Jena in Kooperation mit externen Partnern wie u.a. dem Forschungszentrum Jülich wird als einer von vier Verbünden vom BMBF im Rahmen seiner Medizininformatik-Initiative gefördert. An den drei Universitätsstandorten werden in enger Kooperation mit den externen Partnern Datenintegrationszentren etabliert. Die Zentren ermöglichen eine institutionen- und standortübergreifende Nutzung elektronischer Gesundheitsdaten aus der Krankenversorgung und der patientenorientierten Forschung.   Beraten von einem international hochkarätig besetzten ... mehr

Persönliche Erklärung zur Abstimmung über die "Ehe für alle"

Datum: 30.06.2017 In der heutigen Abstimmung im Bundestag zum Thema "Ehe für alle" habe ich gegen den Gesetzesentwurf "Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts gestimmt. Dabei waren für mich folgende Gedanken grundlegend: In Deutschland kann jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Das ist gut so.Würde und Wertschätzung einer Person sind unabhängig von sexueller Orientierung oder anderen Unterscheidungsmerkmalen.In einer offenen, freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft gibt es vielfältige Formen von Familien und Partnerschaftsmodellen. Grundlegende Werte wie Liebe, Treue, Geborgenheit und Verlässlichkeit in einer auf lebenslanger Dauer angelegten Beziehung werden auch von gleichgeschlechtlichen Paaren gelebt. Dort, wo gleiche Werte gelebt, Rechte und Pflichten beidseitig ausgeübt werden und Menschen für einander einstehen, sollten auch gleichwertige rechtliche Maßstäbe ermöglicht werden.Der Begriff der Ehe hat eine lange ... mehr

Sicherheit für Unternehmen und Behörden: Lernlabor Cybersicherheit in Berlin-Brandenburg eröffnet

Datum: 26.06.2016 In den Lernlaboren Cybersicherheit forscht die Fraunhofer-Gesellschaft an Security-Technologien und vermittelt praxisnahes Know-how an IT-Fachkräfte und Sicherheitsverantwortliche. Dabei arbeitet Fraunhofer mit Hochschulen zusammen. Jetzt wurde in Berlin-Brandenburg ein weiteres Lernlabor eröffnet. Es konzentriert sich auf die Themen »Qualität softwarebasierter Systeme« und »Zertifizierung«. Im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel MdB, und Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, wurde jetzt das Lernlabor Cybersicherheit eröffnet. Diese Einrichtung am Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin-Brandenburg bietet Fach- und Führungskräften die Möglichkeit, sich umfassend fortzubilden. »Die Bedrohungen durch Cyberkriminalität und Wirtschaftsspionage nehmen rasant zu. Zunehmend treten auch Angriffe auf kritische Infrastrukturen in den ... mehr

Startschuss für Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland am Fraunhofer FHR

Datum: 07.06.2017 Am 06. Juni 2017 hat der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel MdB am Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR den Startschuss für die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland in Wachtberg gegeben. Mit der Fördersumme von 9,3 Millionen Euro aus dem Investitionsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) baut das Fraunhofer FHR unter anderem modernste OnWafer- und Antennenmesstechnik sowie eine 3D-Fertigung für Rapid Prototyping auf. Mit diesem neuen Programm will das BMBF die landesweiten Forschungskapazitäten in der Mikroelektronik vernetzen und erweitern und so die deutsche Halbleiter- und Elektronikindustrie international stärken. Mikro- und Nanoelektronik stellen im Zeitalter der Digitalisierung entscheidende Wachstumsfaktoren dar. Deshalb fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung jetzt den Aufbau einer standortübergreifenden Forschungsfabrik Mikroelektronik ... mehr

Drei Gießköpfe für die Brennstoffzelle der Zukunft

Datum: 06.06.2017 Neue Materialien für die Energiewende das ist eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen, an deren Lösung das Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren (IEK-1) arbeitet. Die Jülicher Werkstoff-Spezialisten haben ihrem hochmodernem Maschinenpark jetzt eine neue Anlage hinzugefügt. JuCast 3-500 nennt sich die neue Foliengießbank, die von den Experten des IEK-1 selbst entwickelt und designed wurde. Die eine Million Euro teure Sonderanfertigung wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert und ist speziell auf die Bedürfnisse des Jülicher Instituts zugeschnitten. Forschungsstaatssekretär Thomas Rachel MdB vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Dr. Georg Menzen, Referatsleiter für Energieforschung im BMWi, nahmen die Anlage heute offiziell in Betrieb. Mit ‚JuCast‘ erweitert das Forschungszentrum die ... mehr

„Mit Jugend und Parlament Politik hautnah erleben“

Datum: 06.06.2017 Einmal eine Bundestagsabgeordnete sein. Im Rahmen der jährlichen Veranstaltung Jugend und Parlament gab Thomas Rachel MdB (CDU) der Schülerin Kathrin Rau des Stiftischen Gymnasiums aus Düren die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Deutschen Bundestages zu schauen. Es ist wichtig, junge Menschen früh und realitätsnah an das politische Geschehen heranzuführen. Für unsere nachkommende Generation ist dies eine großartige Gelegenheit, Politik und Demokratie hautnah zu erleben , erklärte der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel MdB. Jugend und Parlament gibt Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet die Möglichkeit, in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachzustellen.   mehr

Am Ende des Weges

Datum: 22.05.2017 BMBF fördert Forschungsprojekt zur letzten Lebensphase mit knapp einer Million Euro / Rachel: Neue Wege gehen, um das Leiden von Menschen zu lindern Menschen mit Behinderungen erreichen heute ein hohes Alter. Dadurch leiden sie allerdings auch vermehrt unter Krankheiten wie Demenz, Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bislang fehlen gesicherte Erkenntnisse darüber, wie sie auf ihrem letzten Weg bestmöglich versorgt und begleitet werden können. Wir wollen wissen, was den Wünschen und Bedürfnissen auch von älteren Menschen mit Einschränkungen entspricht, um bestmöglich Leiden zu lindern , so Thomas Rachel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Dafür brauchen wir Forschung mit Praxisbezug und fördern deshalb das Projekt ‚Palliativversorgung für Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung‘. Thomas Rachel überbrachte die Zusage über knapp eine Million Euro ... mehr

Mit dem MobiLab den Feinstaubpartikeln auf der Spur

Datum: 08.05.2017 Die Luftqualität in Ballungsräumen und ihre Beeinträchtigung durch den Straßenverkehr sind seit längerem ein öffentliches Diskussionsthema, nicht erst seit der Dieselaffäre. Seit mehreren Jahren untersuchen auch Wissenschaftler des Jülicher Instituts für Energie und Klimaforschung mithilfe eines mobilen Mess-Labors, dem sog. MobiLab , die Schadstoffbelastung in deutschen Städten. Seit kurzem ist ein neues MobiLab-Fahrzeug einsatzbereit. Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel MdB aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) besuchte heute das Forschungszentrum, wo ihm das neue MobiLab und seine Einsatzziele vorgestellt wurden. Die Feinstaubbelastung durch den Straßenverkehr und ihre gesundheitsschädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sind ein Thema, das dauerhaft beobachtet werden muss. Mit dem neuen MobiLab des Forschungszentrums Jülich fallen die Messungen noch detaillierter aus und ermöglichen so auch genauere ... mehr

Staatssekretär Rachel informiert sich bei LANCOM über Forschungsprojekt Smart Market Square

Datum: 05.05.2017 Thomas Rachel, Mitglied des Bundestages (MdB) und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, besucht heute die LANCOM Systems, den führenden deutschen Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und den öffentlichen Sektor. Anlass des Besuchs ist das Engagement der LANCOM innerhalb des Forschungsprojekts Smart Market Square, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 1,7 Mio. Euro gefördert wird. Die Betreuung erfolgt durch den Projektträger Karlsruhe (PTKA). Smart Market Square überträgt bewährte Strategien des Onlinehandels auf den niedergelassenen Handel und setzt diese in anwendungsnahe Lösungen um. Ziel des Verbundprojekts ist es, datenbasierte Mehrwertdienste und Apps zu entwickeln, die im innerstädtischen Raum ein digitales Einkaufserlebnis für den Nutzer schaffen und zur Kundenbindung beitragen. Projektpartner sind neben der LANCOM Systems die Dialego AG aus Aachen, die Universität ... ... mehr

Bundesstaatssekretär für Bildung und Forschung Thomas Rachel zu Gast an der UW/H

Datum: 11.04.2017 Innovation in der Ärzte-Ausbildung als Schwerpunktthema Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel, besuchte erstmals die Universität Witten/Herdecke (UW/H), wo er mit dem Präsidium intensiv über das Wittener Modell der Medizinerausbildung und die Herausforderungen einer gemeinnützigen Universität in privater Trägerschaft sprach. Begleitet wurde er von Simon Nowak, dem Wittener CDU-Kandidat für die Landtagswahl in NRW. Zu der heutigen Vielfalt im Hochschulsektor leistet die Universität Witten/Herdecke einen überzeugenden Beitrag. Auch in der Forschung ist sie gut aufgestellt , sagte Thomas Rachel und betonte, dass aktuell laufende Forschungsprojekte der UW/H mit mehr als 4,1 Millionen Euro durch das BMBF unterstützt werden. Eingehend erörtert wurde die Zukunft des Medizinstudiums. In den Masterplan 2020 von Bund und Ländern für eine Neuausrichtung des Medizinstudiums hätten viele bereits an ... mehr

Forschungspreis für umweltfreundliche Wasserentsalzung

Datum: 30.03.2017 ARCHES Preise in Berlin an deutsch-israelische Forscherteams verliehen / Rachel: "Auszeichnung soll weitere exzellente Kooperationen anstoßen"  Der ARCHES Preis (Award for Research Cooperation and Highest Excellence in Science) der Minerva-Stiftung wird jährlich an herausragende deutsch-israelische Forscherteams vergeben. Diesmal war er thematisch den Bereichen Chemie, Physik, Technologie und Mathematik gewidmet.Ausgezeichnet wurden zwei Forscherteams: Matthew Suss, Professor am Israel Institute of Technology in Haifa, und Volker Presser, Professor an der Universität des Saarlandes, wurden für ihre Forschung zur physikalischen Aufbereitung und Entsalzung von Wasser (Deionisierung) ausgezeichnet, die wesentlich umweltfreundlicher als die chemische Aufbereitung ist; die Wissenschaftler Haim Beidenkopf vom Weizmann Institut in Rehovot, und Mazhar Ali vom Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle, erhielten den Preis für ihre Forschung zu nanostrukturierten ... mehr

Filmwettbewerb: Auszubildende als Botschafter dualer Ausbildung

Datum: 23.03.2017 Köche, Fleischer, Industriemechaniker: Junge Mediengestalter haben in verschiedenen europäischen Ländern Filme über die duale Berufsausbildung gedreht - gefördert vom Bundesforschungsministerium. Außerhalb Deutschlands ist es nicht selbstverständlich, einen Beruf gleichzeitig auf der Berufsschule und am Arbeitsplatz zu lernen: In zahlreichen Ländern werden duale Ausbildungswege erst erprobt. Auszubildende der Mediengestaltung sind darum von Deutschland nach Italien, Griechenland, Russland und in die  Slowakei gereist. Sie haben Filme gedreht über junge Menschen, die in Kooperationsprojekten des Bundesbildungsministeriums dual ausgebildet werden als Köche, Fleischer, Industriemechaniker, Schuhfertiger und Hotelangestellte. Thomas Rachel, Parl. Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, mit den Gewinnerinnen des Filmwettbewerbs. © BMBF/HansJoachim Rickel Mit dem Filmwettbewerb eröffnete das Bundesbildungsministerium jungen ... mehr

Startschuss für mehr Cybersicherheit in der Produktion

Datum: 20.03.2017 Fraunhofer eröffnet Labor für industrielle IT-Sicherheit in Lemgo Lemgo. Am 16. März 2017 wurde am Fraunhofer-Anwendungszentrum in Lemgo in Kooperation mit dem Institut für industrielle Informationstechnik der Hochschule OWL das neue »Lernlabor Cybersicherheit für die Produktion« eröffnet. Mehr als 100 Gäste aus der Wirtschaft und Politik machten sich ein Bild von dem Know-how, der technischen Ausstattung und dem Weiterbildungsangebot, um Maschinen und Anlagen künftig sicherer zu machen. Unter ihnen waren auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel sowie der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr. Reimund Neugebauer. Das Labor in Lemgo ist eines von sechs Lernlaboren für Cybersicherheit, die die Fraunhofer-Gesellschaft derzeit an verschiedenen Standorten in Deutschland mit unterschiedlichen Schwerpunkten eröffnet. In dem Labor des Fraunhofer IOSB-INA werden Verfahren und Techniken für die IT-Sicherheit ... mehr

Drei neue Helmholtz-Institute für Gesundheitsforschung gegründet

Datum: 02.03.2017 Innovationsstandorte für Krebs-, Stoffwechsel- und Infektionsforschung / Rachel: Universitäre und außeruniversitäre Forschung zusammenführen Die Gesundheitsforschung in Deutschland wird durch die Gründung von drei neuen Helmholtz-Instituten gestärkt. Den geplanten Kooperationen jeweils einer Universität und eines Helmholtz-Zentrums in den Bereichen Krebsimmuntherapie, Stoffwechsel- und Infektionsforschung wurde von internationalen Gutachtergremien herausragende wissenschaftliche Qualität bescheinigt und ihre Etablierung empfohlen. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, begrüßte die Entscheidung der Helmholtz-Gemeinschaft: Mit der Gründung von drei neuen Helmholtz-Instituten bekommt Deutschland wichtige Innovationsstätten für die Gesundheitsforschung. In den letzten Jahren haben Forscher erkannt, durch welche Mechanismen sich Krebszellen gegenüber dem körpereigenen Immunsystem ... mehr

Mit der Veröffentlichung der Förderbekanntmachung „Internationalisierung der Berufsbildung“ besteht fortan für deutsche Bildungsanbieter die Möglichke

Datum: 17.02.2017 Weitere Vereinbarung zur deutsch-griechischen Zusammenarbeit unterzeichnet / Rachel: Das griechische Berufsbildungssystem stärken In Griechenland werden seit 2013 umfassende Reformen in Bildung und Berufsbildung auf den Weg gebracht. Die griechische Regierung hat die praxisnahe Berufsausbildung zu einer Priorität ihrer Bildungsreformen gemacht. Die Bemühungen werden auch durch die kontinuierliche Weiterarbeit am rechtlichen Rahmen deutlich: So wurden die die Berufsbildung betreffenden Gesetze sowohl im Jahr 2013 wie auch im Mai 2016 bedeutend reformiert und unter anderem beispielsweise das postsekundäre Jahr die Lehrklasse eingeführt. Dieses Lernen im Betrieb, das nach dem Lernen in der Schule stattfindet und seit der Gesetzesänderung von Mai 2016 sogar mit einer Vergütung für den Auszubildenden einhergeht, begrüße ich sehr. Ich bin davon überzeugt, dass die Einbringung dualer Elemente das griechische Berufsbildungssystem ... mehr

Bundesregierung unterstützt Jülicher Firma mit 278.000 Euro

Datum: 06.02.2017 Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Jülicher Unternehmen KIMA Echtzeitsysteme mit rund 278.000 Euro , freut sich der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel (CDU). Der Betrieb aus Jülich entwickelt Technologien, die zur Reduzierung von CO2 bei der Zementherstellung beitragen. Für die Klimaschutzziele ist eine umweltfreundliche Produktion in energieintensiven Industrien besonders wichtig. Allein 6 % des weltweit durch Menschen verursachten CO2-Ausstoßes sind auf die Produktion von Zement zurückzuführen. Das ist in etwa so viel wie durch den gesamten privaten KFZ-Verkehr ausgestoßen wird. , erläutert der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel MdB. Deshalb sei es wichtig, dass die KIMA Echtzeitsysteme GmbH klimafreundliche Technologien entwickle, so der Dürener Christdemokrat. Der innovative Betrieb aus Jülich-Welldorf mit seinen 21 Mitarbeitern, ... mehr

Abgestimmte Bildungsangebote tragen dazu bei, geflüchtete Menschen zu integrieren

Datum: 22.12.2016 Für Menschen, die vor Krieg, Terror und Verfolgung geflüchtet und in der StädteRegion Aachen angekommen sind, ist Bildung ein wichtiger Türöffner in unsere Gesellschaft. Mit dem Projekt Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Kommunen dabei, die Vielzahl der kommunalen Bildungsakteure zu vernetzen sowie den Bildungsbedarf und das Angebot aufeinander abzustimmen. In diesem Rahmen unterstützt das BMBF auch die Städteregion Aachen. Thomas Rachel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, übergab am 21. Dezember persönlich den Förderbescheid des BMBF über rund 411.000 Euro an Städteregionsrat Helmut Etschenberg. Die Integration von Migrantinnen und Migranten stellt gerade die Kreise und Kommunen vor große Herausforderungen. Notwendig ist insbesondere ein strategisch aufgestelltes, gemeinsames Handeln aller lokalen ... mehr

Deutsch-Palästinensisches Forschungs- und Promotionsprogramm

Datum: 12.12.2016 Deutschland und Palästina starten ein neues Programm in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich/ Rachel: BMBF fördert Ausbildung und Vernetzung palästinensischer Nachwuchswissenschaftler mit 2,5 Mio Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, MdB, und ein Vertreter der palästinensischen Autonomiebehörde haben heute in Jülich das neue Programm Palestinian-German Science Bridge feierlich eröffnet. Bis zu 15 exzellente Master- sowie sieben Doktoranden aus Palästina erhalten während der nächsten fünf Jahre die Chance, ihre Forschungsarbeiten am Forschungszentrum Jülich durchzuführen und in Deutschland zu promovieren. Mittelfristig können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Aufbau von Forschungsinfrastrukturen in Palästina beitragen. Das Bundesministerium fördert das Projekt mit 2,5 Millionen Euro. Mit dem Programm fördern wir junge Talente , sagte Staatssekretär ... mehr

Anlässlich der Tagung „Flucht und Studium – eine Bilanz“ des DAAD sagt Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildun

Datum: 17.11.2016 Die Aufgabe ist groß, aber wir kommen gut voran. Das Maßnahmenpaket zur Integration von studierfähigen Flüchtlingen an Hochschulen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung greift. Das ist eine positive Bilanz nach dem ersten Jahr. Viele Flüchtlinge weisen eine sehr gute Vorbildung auf. Das Bild des Flüchtlings ist im Wandel und wir sollten das viel häufiger öffentlich machen. In Gesprächen zeigt sich immer wieder, wie gebildet, wie motiviert und wie integrationsbereit viele der jungen Leute sind. Diese Potenziale können und sollten wir heben, zum Nutzen dieser Menschen. Aber eben auch zum Nutzen unseres Wissenschafts- und Innovationsstandortes. Hintergrund Das BMBF hat vor einem Jahr ein Programm zur Integration von Flüchtlingen an Hochschulen aufgelegt, für das 100 Millionen Euro bereitstehen. Mittlerweile fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) an über 170 Sprachenzentren der Hochschulen und Studienkollegs rund 4000 Plätze für die fachliche ... mehr

Ausgeflaggt für hohe Qualität

Datum: 04.11.2016 Gerade erst sind zwei herausragende Lehrprojekte der Ruhr-Universität gestartet, da zeichnet der Bund sie für ihre hohe Qualität aus. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt seit Oktober 2016 zwei Projekte der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im Bereich Lehre: Instudies plus und ELLI 2 ELLI steht für Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften. Der Bund fördert die Projekte über vier Jahre mit einer Gesamtsumme von mehr als 15 Millionen Euro aus dem Qualitätspakt Lehre. Anlässlich des kürzlich erfolgten Starts überreichte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel dem Rektor der RUB, Prof. Dr. Axel Schölmerich, am 2. November 2016 eine Urkunde. Sie bescheinigt die besondere Qualität der fakultäts- und standortübergreifenden Projekte. Die Ruhr-Universität Bochum bereitet ihre Absolventen optimal auf die Herausforderungen von Morgen vor. Thomas Rachel Mit dem Qualitätspakt Lehre möchten wir die Betreuung ... mehr